EDS-Runden

 

Rahmenausschreibung  für Extra Day Scores („EDS“) des Golfclub Siegerland e.V. vom 27. August 2014

 

1.        Geltungsbereich

Diese Rahmenausschreibung  gilt für alle Extra Day Score Runden im Golfclub Siegerland e.V.

 

2.       Spielform für Extra Day Scores

Zulässige Spielform ist ausschließlich Zählspiel nach Stableford gemäss Regel 32 über 9 oder über 18 Löcher.

 

3.       Spielbedingungen

Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln des Deutschen Golf Verbands („DGV“) in der am Tag des Wettspiels geltenden Fassung (einschließlich Amateurstatut) mit örtlich geltenden Platzregeln. Das Wettspiel wird nach dem DGV-Vorgabensystem  ausgerichtet (siehe dazu DGV-Vorgabensystem,  Anhang Ziffer 16./1.). Einsichtnahme in diese Verbandsordnungen  ist während der Geschäftszeiten im Sekretariat des Clubs möglich und über die Internetangebote des Clubs unter  www.gc-siegerland.de bzw. des DGV unter  www.golf.de. Es gelten zusätzlich die Bestimmungen der Spiel- und Wettspielordnung Golfclub Siegerland e.V. in der am Tag des EDS gültigen Fassung.

Im Rahmen eines nicht vorgabenwirksamen  Wettspiels kann keine EDS-Runde gespielt werden (siehe Ziffer 3.8.3 des DGV-Vorgabensystems).

 

4.       Spieltage

Das Erspielen von Extra Day Scores ist nur an an folgenden Tagen und Zeiten zulässig:

  • Dienstags, jedoch bei Austragung des Seniorengolf nur bis 1 Stunde vor und dann wieder nach dem Seniorengolf
  • Mittwochs, jedoch bei Austragung des Herrengolf nur bis 1 Stunde vor und dann wieder nach dem Herrengolf,
  • Donnerstags, jedoch bei Austragung des Damengolf nur bis 1 Stunde vor und dann wieder nach dem Damengolf,
  • Freitags, Samstags und Sonntags.

 

5.       Spielberechtigung

Extra Day Scores dürfen von Spielern der Vorgabenklassen 2 bis 6 eingereicht werden. Spieler mit einer DGV-Stammvorgabe  in den DGV-Vorgabenklassen  1 können keine Extra Day Scores erspielen. Eine DGV-Vorgabe der Vorgabenklasse 1 kann nicht in einem Extra Day Score erspielt werden. Die erstmalige Erspielung einer DGV-Stammvorgabe  der DGV- Vorgabenklasse 5 kann nur in einem vorgabenwirksamen  Wettspiel erfolgen. Anzahl von EDS Runden und vorgabewirksamen Turnieren

 

6.       Anmeldung

Eine vorherige Anmeldung im Clubsekretariat ist erforderlich. Die Anmeldung muss folgende Einzelheiten berücksichtigen: Datum der Runde, Name des Spielers, Name und Vorgabe des Zählers, Anzahl der zu spielenden Löcher, Bezeichnung der Zählspielabschläge,  von denen gespielt wird.

 

7.       Zähler

Zähler eines Spielers, der einen Extra Day Score einreicht, darf nur eine Person mit DGV- Stammvorgabe –36,0 oder besser sein.

Anmerkung zu Nr. 7

Es wird begrüßt, wenn EDS-Runden von Kindern und Jugendlichen durch Erwachsene als Zähler begleitet werden.

 

8.       Spielleitung

Spielleitung sind die Mitglieder des Spielausschusses.

 

9.       Bestimmung der für Extra DayScores zu nutzenden Abschläge

Es darf ausschließlich von folgenden Abschlägen gespielt werden: Herren gelb, Damen rot.

 

10.  Abgabe der Zählkarte

Die Zählkarte ist unverzüglich nach Beendigung des Extra Day Scores im Clubsekretariat abzugeben, nachdem der Zähler sie unterschrieben und der Spieler sie gegengezeichnet hat. Versäumt der Spieler die unverzügliche Abgabe der Zählkarte, so gilt dies als „No return“ (d.h., bei Nichtabgabe erfolgt i.d.R. eine Heraufsetzung der DGV-Stammvorgabe  um 0,1 bzw. um 0,2. Bei Club-Vorgaben (-37 bis -54) erfolgt keine Heraufsetzung).

 

11.  Veröffentlichung und Übermittlung personenbezogener  Daten

Mit der Meldung zu einem Extra-Day-Score erklärt sich der Spieler damit einverstanden, dass im Zusammenhang mit der Einstellung und Verarbeitung des Ergebnisses durch den Club personenbezogene Daten des Spielers (insbesondere Name, Vorgabe und Startzeit) veröffentlicht und an den DGV (DGV-Intranet; mygolf.de) übermittelt werden.

 

12.  Schwerwiegende Verstöße gegen Etikette (Regel 33-7)

Die Spielleitung kann den Spieler gemäß Regel 33-7 disqualifizieren, wenn sie zu der Ansicht gelangt, dass ein schwerwiegender Verstoß gegen die Etikettebestimmung  begangen wurde. Das gilt auch für einen Verstoß gegen die Etikettebestimmung  „Rücksicht auf andere Spieler

– Nicht stören oder ablenken“, indem ein Spieler während der festgesetzten Runde Mobiltelefone, MP3-Spielern (z. B. iPods) oder andere elektronische Geräte benutzt, deren Benutzung nicht ausdrücklich durch die Spielleitung zugelassen wurde (Entfernungsmesser, siehe Nr. 23).

 

13.  Driver

Jeglicher Driver, den ein Spieler mit sich führt, muss einen Schlägerkopf haben, der bezüglich Typ und Neigung der Schlagfläche (Loft) in dem vom R&A herausgegebenen und unter www.randa.org im Internet einsehbaren Verzeichnis zugelassener Driver aufgeführt ist.

Driver, deren Schlägerkopf vor dem 1. Januar 1999 hergestellt wurde, sind von dieser Regelung befreit.

 

STRAFE FÜR DAS MITFÜHREN EINES SCHLÄGERS UNTER VERSTOSS GEGEN DIESE WETTSPIELBEDINGUNG OHNE DIESEN ZU SPIELEN:

  • Zwei Schläge für jedes Loch, bei dem ein Verstoß vorkam, höchstens jedoch vier Schläge pro Runde.
  • Bei einem Verstoß zwischen zwei Löchern wirkt sich die Strafe für das nächste Loch aus. Es gilt Anmerkung 1 zu Regel 32-1b.

 

STRAFE FÜR DAS SPIELEN EINES SCHLAGS MIT EINEM SCHLÄGER UNTER VERSTOSS GEGEN DIESE WETTSPIELBEDINGUNG:

Disqualifikation.

 

14.  Der Ball (Regel 5-1. Anmerkung)

Es muss mit einem Ball gespielt werden, der in der vom R & A (Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews) herausgegebenen gültigen „Conforming Golf Balls“- Liste aufgeführt ist.

 

Strafe für Verstoß:                  Disqualifikation

 

15.  Änderungsvorbehalt

Änderungen der Ausschreibung sind in begründeten Fällen zulässig.

 

16.  Inkrafttreten

Diese Rahmenausschreibung  tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und ersetzt alle früheren Rahmenausschreibungen für Extra Day Scores des Golfclub Siegerland e.V.

 

Kreuztal 27. August 2014

 

Der Spielausschuss